Über uns

Wir - die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins -  haben unter dem Namen Initiative Afrika mit der Arbeit begonnen.
Im Sommer 2014 haben die Mitglieder den Beschluss gefasst, aus der Initiative Afrika einen richtigen Verein zu gründen. Im September 2014 wurde der neue Verein unter dem Namen „Couleurs afrik – die Farben Afrikas“ in das Vereinsregister mit der Nummer 1311/2014 eingetragen.

Der Verein hat sich in seiner Satzung folgende Ziele gesetzt:

  • Förderung der Kultur und der Verständigung durch einen Austausch zwischen den Kulturen
  • Förderung der Völkerverständigung, insbesondere der Verständigung zwischen Menschen aus Afrika und M-V
  • Förderung und Verbesserung des Zusammenlebens von Einheimischen und Afrikanern in unserem Bundesland
  • Förderung eines globalen Denkens
  • Förderung von Demokratie und Toleranz


Um diese Ziele zu erreichen stellt sich der Verein folgende Aufgaben:

Die Mitglieder des Vereins engagieren sich schwerpunktmäßig  in M-V.
Hier möchte der  Verein  Veranstaltungen vorbereiten, die in Verbindung und mit Unterstützung der Kultur auf soziale, ökonomische und ökologische Zustände in ihren Heimatländern aufmerksam zu machen.
Der Verein möchte dazu beitragen, das Wissen der einheimischen Menschen über Afrika, über seine Menschen und seine Kulturen zu erweitern.
Der Verein versteht sich als eine Brücke zwischen den verschiedenen Kulturen Westafrikas und Deutschlands.
Der Verein setzt sich für humanitäre Unterstützung in Krisenregionen in Afrika ein.
Der Verein engagiert sich darüber hinaus für die Initiierung und Förderung von wirtschaftlichen Kontakten und für den Austausch von Waren und Informationen zwischen wirtschaftlichen Unternehmen M-V und in westafrikanischen Ländern.

Wie alles anfing:

Unter dem Eindruck der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika haben einige in Schwerin lebende Menschen aus Afrika und ihre einheimischen Freunde beschlossen zusammen die Initiative zu ergreifen und den Einheimischen die Kulturen Afrikas näher zu bringen.
Aus diesem Grunde wählten wir für unseren damals noch eher losen Zusammenschluss den Namen „Initiative Afrika“.

Im Schweriner Clubhaus „Dr. K“ fanden rund um die Fußball WM 2010 verschiedene Veranstaltungen statt. Die Sängerin und Trommlerin Fati Koli aus Togo sorgte bei den Veranstaltungen für ein richtiges Afrika-Feeling.
Auf einer Veranstaltung konnten wir auch die Oberbürgermeisterin, Frau Gramkow begrüßen und sie stellte fest, wie gut die afrikanischen Rhythmen die mecklenburgischen Klänge ergänzen und es wäre doch schön, wenn dies öfter passiert. So wurde die Idee von einem afrikanischen Kulturfest – einem Tag für Afrika - geboren.